von Wilmersdorff

Teil A - III: Die Vorfahren aus der ältesten Zeit

von Wilmersdorff: 

  1. (I)       Diedrich

  2. (II)        Jochen

  3. (III)      Rudolph

  4. (IV)      Heinrich

  5. (V)        Hilmar od. Erdmann

  6. (VI)      Otto

  7. (VII)    Georg

  8. (VIII)  Balzer

  9. (IX)      Henning

  10. (X)        Hans

  11. (XI)      Henning

  12. (XII)    Cuno

(I.)    Diedrich von Wilmersdorff soll in der Mitte des XIV. Jahrhunderts gelebt, des Churfürsten Ludwig Kammermeister gewesen und 1360 gestorben sein. Mit seiner Frau, einer geborenen von Blumenthal soll er einen Sohn Jochen(II) gezeugt haben.

(II.)    Jochen von W. verpfändete 1373 das Dorf Märkisch-Wilmersdorf dem Comptur zu Tempelhof, Ulrich von Königsmark für 370 Schock böhmische Groschen und kaufte dagegen Dolgelin. Bei Kaiser Carl IV. soll er 1374 zu Mittenwalde gewesen, in dessen Gefolge nach Böhmen und Frankreich gereist und 1393 gestorben sein. Er war vermählt mit einer geborenen von Britzke.  Sein Sohn:

(III.)    Rudolph von W. soll sich in einer Urkunde 1394 wegen Cöpenik unterschrieben und Christiana von Burgsdorf geheiratet haben. Er starb 1443.
(in anderen, unsicheren Quellen: 1350 - 1439)

(IV.)    Heinrich zu Dolgelin, churfürstlicher Hofmeister starb 1448 ohne Erben.

(V.)     Hilmar oder Erdmann von W., Hauptmann zu Saarmund hat in der Ehe mit Margarethe von Uchtenhagen zwei Söhne Georg(VII) und Henning(XI), welche zwei besondere Linien fortpflanzten. Er soll 1464 gestorben sein.

(VI.)    Otto von W. ist 1451 ohne Erben gestorben.

(VII.)   Georg von W. ist der Stifter der Wustermarck‘schen Linie und hatte
Eleonore von Marwitz zur Ehe. Er starb 1505.

(VIII.)  Balzer von W., brandenburg‘scher Küchenmeister, heiratete
Dorothea von Falkenhan und starb 1558. Sein Sohn:

(IX.)  Henning von W., hatte Elisabeth von Götzen zur Ehe und sein Sohn:

(X.)   Hans von W., studierte in Frankfurt und starb 1612 unvermählt.
Da die Wilmersdorff‘sche Linie nicht zur gesamten Hand an Wustermarck beliehen war, fiel das Lehen an den
Churfürsten Johann Sigismund zurück.

(XI.)   Henning von W. (Hilmar(V) oder Erdman‘s jüngster Sohn) ist Stifter der Wilmersdorff‘schen Linie, welche noch floriert.
Er ist geboren 1447, diente wider die Sachsen und Polen und heiratete
Gertraud von Retzdorff. Er starb 1508 und hinterließ einen Sohn:

(XII.)  Cuno

Nach den, aus dem Berliner Lehnsarchive extrahierten und attestierten Stammtafeln und Nachrichten, haben sich 1375 von den Vorfahren Küne von W., Rudolph von W. und Claus von W. bereits drei Linien gebildet.