von Wilmersdorff

1375 - Die erste Linie Küne von Wilmersdorf zu Buschow

von Wilmersdorff: 

  1. 1. Küne zu Buschow

  2. 2.Friedrich

  3. 3.Köne

  4. 4.Hans

  1. 1. Küne von Wilmersdorff zu Buschow findet sich 1375 in Caroli IV. Landbuche. Er hatte einen Sohn:

  1. 2. Friedrich von W. wurde auch nach den Akten des Lehnsarchives 1428 mit den väterlichen Gütern zu Rathewitz, Lichterfelde und Dalewitz beliehen. Er kaufte nebst Hans von Otterstedt von dem Markgrafen das Dorf Brusendorf, welches demselben nach dem Absterben Peter Rede anheimgefallen war und wurde 1429 damit beliehen.
    Seine Söhne:

  1. 3. Köne von W. erhielt nebst seinem Bruder 4. 1472 einen Lehnbrief über Dalewitz und Brusendorf und wurde 1479 mit dem halben Lindberg, den von Torgow zu Lehn gehabt, beleihen. In diesem Jahre verkaufte er nebst seinem Bruder das Dorf Dolgelin dem Johanniterorden und der Churfürst schenkte ihnen nach Absterben Betcke von Born das erledigte nächste Dorf Brederlow nebst einem Viertel von Wardenberg.
    Er starb ohne Erben.

  1. 4. Hans von W.,Friedrichs 2. jüngster Sohn, ist ohne Kinder gestorben. Dessen Witwe, Ilse, erhielt nach den in der Lehnskanzlei befindlichen Nachrichten 1479 einen Leibgedingsbrief über Pächte zu Dolgelin.