von Wilmersdorff

1375 - Die zweite Linie Rudolph von Wilmersdorf

  1. (1) Rudolph von Wilmersdorff war unter den 20 adligen Personen, die sich verpflichteten, mit 550 Schock böhmischen Groschen die Stadt und das Schloss Köpenick wieder zu lösen, welch‘ beides Markgraf Jobst erst an Hans von Beverstein, dieser aber wieder an den Rat zu Berlin versetzt hatte.

Ob es auch eben dieser Rudolph ist, der 1339 gelebt und nebst seinen beiden Brüdern einige Hebungen aus Goltitz verkauft hat, lässt sich nicht eindeutig bestimmen.

Er hatte drei Söhne: Henning(2), Arend(3) und Heise(4) sowie eine Tochter Anna(i).

von Wilmersdorff

  1. (1)Rudolph (1375)

  2. (2)Henning

  3. (3)Arend

  4. (4)Heise

  5. (5)Rudolph II.

  6. (6)Rudolph III.         ♀ von Falckenberg

  7. (7)Jürgen

  8. (8)Henning

  9. (9)Erdmann              ♀ von Britzke

  10. (10)Assmus                 ♀ von Götzen

  11. (11)Erdmann

  12. (12)Christoph

  13. (13)Claus

  14. (14)Matthias

  15. (15)Lewin

  16. (16)Matthias

  17. (17)Jürgen

  18. (18)Christoph

  19. (19)Bartold

  20. (20)Henning                ♀ von  Holzendorf

  21. (21)Bartold

  22. (22)Bartold II.

  23. (23)Hans                     ♀ von  Lietzen

  24. (24)Balzer

  25. (25)Abraham Lewin


  1. i.)Caspar von Bredow   Anna von W.

  1. (2) Henning von W. kommt in den Akten des Lehnsarchives in den Jahren 1437, 1450 und 1481 vor. 1456 erhielt er nebst seinen Brüdern(3)(4) einen Consens zum Wiederverkauf über Pächte an Jürgen Helmrecht zu Spandow.

Er hinterließ einen Sohn Rudolph II(5).

  1. (3) Arend von W. starb unvermählt.

  1. (4) Heise von W. starb 1488 und dessen Ehefrau erhielt 1488, Donnerstag nach Valentin einen Leibgedingsbrief über den Hof und Rente ihres Mannes zu Wilmersdorf. |BT: GoogleBuch|

(i) Anna von W., die an Caspar von Bredow vermählt war.

  1. (5) Rudolph II.,der Jüngere, von W. lebte 1483. Er hinterließ seinen Sohn(6):

  1. (6) Rudolph III. von W. wurde 1551 nach Laurenti belehnt und 1571 anderweitig invistriert. Seine Gemahlin war Anna von Falckenberg, deren Leibgedingsbrief über Hebungen zu Wilmersdorf findet sich im Berliner Lehnsarchiv 1547 Sonntag nach Conceptio Mariae registriert. |BT: GoogleBuch|

  1. (7) Jürgen von W. muthete 1580 nebst seinen Brüdern nach Absterben seines Vaters und wurde 1581 belehnt.

  1. (8) Henning von W. wurde nebst seinem Bruder 1610 den 15. März und 1620 den 19. Oktober mit den väterlichen Gütern belehnt.

  1. (9) Erdmann von W. vermählte sich mit Elisabeth von Britzke, die 1626 den 31. Januar eine Leibgedingsverschreibung erhielt..|BT: Googlebuch|

  1. (10) Asmus von W. hatte Ursula von Götzen zur Ehe, die 1590 eine Leibgedingsverschreibung erhielt. 1593, Donnerstag nach Oculi, wurde ihm der Consens über die wiederverkäufliche Alienation von 16 Scheffel Roggen und 8 Scheffel Gersten Pacht an Heinrich Vorhauer erteilt.

  1. (11) Erdmann II von W. muthete nach dem Ableben seines Vaters 1580.

  1. (12) Christoph von W., sein Sohn, erhielt 1625 den 11. Februar den Consens zu einem Wiederverkauf über 18 Scheffel Roggen Pacht aus Wilmersdorf an den Bürgermeister Wedigen zu Cölln.

  1. (13) Claus von W. starb 1519. Von ihm stammen -nach meinem bis in das Jahr 1519 zurückreichenden Stammbaume- die Nachbelehnten Valten, Wenzel und Nicolaus, welche Bürger von Jüterbog waren, sodass das jetzige Wilmersdorff‘sche Geschlecht als von hier abzweigt.

  1. (14) Matthias von W. hatte zwei Söhne: Lewin (15) und Barthold (19)

  1. (15) Lewin von W. wurde von der Familie von Priort 1542 Montags nach Luciae mit Wustermark belehnt. Seine Söhne waren: Matthias(16), Jürgen (17) und Christoph (18).

  1. (16) Matthias von W. war 1571 Vicar des Stifts zu Cölln

  1. (17) von Jürgen von W. ist nichts bekannt.

  1. (18) Christoph von W., Lewins (15) jüngster Sohn, wurde 1580 mit den väterlichen Gütern belehnt und starb ohne Erben.

  1. (19) Barthold von W. zu Wustermark, der Matthias (14) jüngster Sohn ist, starb 1580 und hinterließ drei Söhne. Henning (20), Barthold (22) und Hans (23).

  1. (20) Henning von W. wurde mit seinen Brüdern 1580 belehnt, heiratete Ursula von Holzendorf und starb 1589. Sein einziger Sohn: Barthold (21)

  1. (21) Barthold von W. starb ohne Erben.

  1. (22) Barthold  von W. empfing die Lehn 1580 und hatte einen Sohn: Balzer (24).

  1. (23) Hans  von W. empfing die Lehn 1580 und heiratete Anna von Lietzen.

  1. (24) Balzer von W., der Sohn von Barthold (22), hinterließ einen Sohn:

  1. (25) Abraham Lewin von W., der der Letzte dieser Linie ist, wurde 1660 belehnt und, da er unbeerbt starb, hat diese Linie mit ihm aufgehört. Das Gut Wustermark fiel als Lehn an den Churfürsten zurück, weil die DRITTE LINIE darauf nicht zur gesamten Hand beliehen war.